Verordnung Ergotherapie bei Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates 60+

 

Titel 1 Titel 2 Titel 3
SB1 – Wirbelsäulenerkrankungen

z.B.: Morbus Bechterew; rheumatoide Arthritis mit Wirbelsäulenbeteiligung; Wirbelsäulenfrakturen (auch postoperativ); Skoliose; Osteoporose; Bandscheibenvorfall/-OP; Kreuz-/Nacken-/Rückenschmerzen

20   A-MFB
SB2- Becken- u. Extremitätenverletzungen/-operationen

z.B.: Störung nach traumatischer Schädigung, Operationen, Verbrennungen, Verätzungen; nach Endoprothesen-Implantation; Arthrodesen; Kontrakturen/Narben; Handfunktionsstörun/-verletzung

20   A-MFB
SB3 – Becken- u. Extremitätenverletzungen/-operationen

z.B.: Amputationen nach Abschluss der Wundheilung; angeborene Fehlbildungen

30   A-MFB
SB4 – Knochen-, Gelenk- u. Weichteilerkrankungen

z.B.: Gelenkerkrankungen (vorwiegend Schulter/Ellenbogen/Hand mit prognostisch kurzeitigem Behandlungsbedarf) wie: reaktive Arthritis; Arthritis psoriatica; Arthritis bei Kollagenosen; Schultersteife, Arthrosen; degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates;Polyarthritis;rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie

6   A-MFB
SB5 – Knochen-, Gelenk- u. Weichteilerkrankungen

z.B.: Gelenkerkrankungen/Störung der Gelenkfunktion mit prognostisch länger dauerndem Behandlungsbedarf wie: Arthritis/Arthrose; rheumatiode Arthritis; Schultersteife;  degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates; Polyarthritis;rheumatische Erkrankungen, Fibromyalgie

20   A-MFB
SB6 – Knochen-, Gelenk- u. Weichteilerkrankungen

z.B.: Sympathische Reflexdystrophie (SRD); Morbus Sudeck; CRPS (vorwiegend obere Extremität)

30   A-MFB
SB7 – Gefäß-, Muskel- u. Bindegewebserkrankungen, insbes. systemische Erkrankungen

z.B.: Muskeldystrophie; Myotonie; Myasthenie; Sklerodermie; Myopathie

30   A-MFB
A-SPB

 

Die Verordnung kann auf Einzel- oder Gruppentherapie, in der Praxis oder im Hausbesuch ausgestellt werden.

 

Erläuterung der Abkürzungen:

IS = Indikationsschlüssel

GVM = Gesamtverordnungsmenge

HM = Heilmittelverordnung im Regelfall

MFB = Motorisch-funktionelle Behandlung

SPB = Sensomotorische/ perzeptive Behandlung

HLT = Hirnleistungstraining/ neuropsychol. orient. Behnadlung

PFB = Psychisch – funktionelle Behandlung

TA = Thermische Anwendung

Sch = Schiene

A = Vorrangiges Heilmitte

B = Optionales Heilmittel

C = ergänzendes Heilmittel

Nach Erreichen der GVM kann eine Verordnung außerhalb des Regelfalls ausgestellt werden.